Zur Person

Beruflich

Ich bin Historikerin (M.A.) und Europa-Wissenschaftlerin (B.A.) und arbeite nebenberuflich selbständig als Referentin und Trainerin in der politischen Bildungsarbeit. D.h., ich konzipiere und führe Workshops zum Thema Barrierefreiheit und Planspiele zum Thema Demokratie/Parlamentsarbeit durch. Ich arbeite mit Erwachsenen und mit Jugendlichen ab 15 Jahren.

Als Historikerin nehme ich gerne interessante Recherche-Aufträge an.

Daneben bin ich ausgebildete EU-Fundraiserin / EU-Projektmanagerin.

Meine Themen

Thematisch arbeite ich zu Fragen aus der Antidiskriminierungs-, Gesellschafts- und Sozialpolitik, der Inklusion, der DDR-Geschichte und Sozial- und Geschlechtergeschichte sowie der Barrierefreiheit in Theorie und Praxis.

Meine Aufgaben

Beruflich war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin einer grünen Europaabgeordneten in Berlin und Potsdam tätig sowie in der politischen Bildung als Projektkoordinatorin bei weiterdenken Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen e.V. in Dresden. Derzeit bin ich hauptberuflich im öffentlichen Dienst tätig.

Ich verfüge über vielfältige Kenntnisse aus den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsmanagement, Gremienarbeit und Homepagebetreuung, Sekretariat.

Ehrenamtlich war ich acht Jahre lang Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Vor allem aus dieser Arbeit habe ich vielfältige Erfahrungen in der Gremienarbeit und Sitzungsorgansation, im Agenda-Setting und in der Umsetzung von Barrierefreiheit gewinnen dürfen.

Ein Wort zum Wohnsitz

Derzeit wohne ich in Leipzig. Nach mehreren Stationen in Berlin -wo ich nicht nur groß wurde-, Arnhem (Niederlande), Dresden und Chemnitz bin ich nun in eine Stadt gekommen, die kulturell, historisch und politisch so einiges zu bieten hat.
Die Stadt ist definitiv ein Besuch wert.